Das 1×1 des perfekten Pitch Decks

by Werner Sammer

Präsentationen sind für Startups ein alltäglicher Bestandteil im unternehmerischen Leben. Die Foliensätze – sogenannte Pitch Decks – sind dabei vergleichbar mit einer Hand an Karten, bei denen man die Trümpfe im richtigen Moment ausspielen muss. Doch wie sieht dieses perfekte Pitch Deck aus? Und welche Karten sollte man wann spielen?

Kartendeck Ass

Welche Asse hast du im Ärmel?

Warum das Pitch Deck den Businessplan übertrumpft

Ein systematisches Unternehmenskonzept ist für Startups der Erfolgsfaktor Nr.1. Zusammengefasst wird das Konzept oftmals in einem Businessplan. Kapitalgeber können auf diese Form der verschriftlichten Idee kaum verzichten. Es gibt jedoch berühmte Fälle, in denen gar kein Businessplan vorgelegt werden musste, um Geld zu bekommen – das Pitch Deck überzeugte die Investoren zu Investments in Millionenhöhe.

Doch warum reichten diese Präsentationsfolien aus, um Millionen an Investment zu lukrieren? Und weshalb solltest du ein gutes Pitch Deck einem ausführlichen Businessplan (zunächst) vorziehen?

Im Pitch Deck werden alle wichtigen Fragen zum Startup kurz, knackig und kompakt beantwortet. Für das Erstellen eines Pitch Decks spricht, dass …

  • es wesentlich flexibler als ein schriftlicher Businessplan ist.
  • Abänderungen rascher möglich sind.
  • es für jedes Publikum individuell anpassbar ist.
  • Investoren sich selten die Zeit nehmen, einen 50-seitigen Businessplan zu lesen.
  • man mit einer spannenden Kurzpräsentation mehr Aufmerksamkeit erlangt.

Unzählige Startups scheitern daran, ihre Ideen nach dem KISS-Schema – also „short and simple“ – zu präsentieren. Muss man das Geschäftsmodell oder den Zweck des Produktes über Umschweife erklären, ist das Interesse beim Zuhörer längst verloren. Bei einem exzellenten Pitch Deck ist so etwas ausgeschlossen.

Was muss drinnen sein?

Am Anfang aller Überlegungen zu einem guten Pitch Deck steht, an wen sich die Präsentation richtet. Es macht einen Unterschied, ob du die Folien vor Investoren, potenziellen Kunden oder Startup-Interessierten präsentierst. Selbst bei der Einreichung für einen Award stellen sich andere Anforderungen an das Pitch Deck. Welche Informationen benötigt mein Publikum? Welche Fragen könnte mein Publikum stellen? Ein Pitch Deck, das allen Ansprüchen genügt, gibt es nicht.

Im Internet finden sich unzählige Templates zum perfekten Pitch Deck. Da sich der Inhalt eines Pitch Decks auch nach Startup und Anlass des Pitches unterscheiden kann, gilt: Es gibt kein Pitch Deck für alle Fälle. Es müssen auch nicht alle Punkte in jeder deiner Präsentation abgehandelt werden. Ist man gut auf eine Präsentation vorbereitet, so ist sie individuell an die Bedürfnisse des Publikums angepasst – mehr technologische Daten für Techniker, mehr Kennzahlen für potenzielle Investoren. Generell sind die Decks aber nicht sehr umfangreich – in 10 bis maximal 15 Slides muss alles Wichtige erklärt sein. Dieser „Bausatz“ hilft dir beim Zusammensetzen des passenden Pitch Decks (in unbestimmter Reihenfolge).

  • Die Titelfolie

    Auf die Titelfolie gehören unbedingt der Name und das Logo des Startups.

  • Die Mission

    Hier wird die Idee in einem prägnanten Satz kurz zusammengefasst. Für diese Mission reicht ein One-Liner. So prägt sich die Botschaft bei deinem Publikum ein. Das Ziel: auf den Punkt kommen und gleichzeitig Begeisterung für die Idee schaffen. Es können auch Vergleiche zu bestehenden Firmen gezogen werden („das Spotify für Computerspiele“, „das Airbnb für Sportwagen“).

  • Das Problem

    An dieser Stelle beschreibt man das Problem, damit das Publikum den „Pain Point“ erkennt. Es soll also eine Verbindung zu einem Problem geschaffen werden, das die Menschen tatsächlich beschäftigt und mit dem sie sich identifizieren können. Hast du die Lösung zu solch einem Problem, sollte die Nachfrage danach keine Schwierigkeit darstellen. Es geht jedoch darum, diese auch richtig und anschaulich zu kommunizieren.
    Ein guter Tipp stammt dabei von Tyler Crowley, CEO von Skweal: „It’s not what you said, it’s how you made them feel”. Nicht die Features des Produktes stehen im Vordergrund, sondern die Betonung des Grundproblems und des„Schmerzes“. Beispiel: „Viele möchten nicht den Vollpreis für ein Computerspiel zahlen, wenn sie es doch nur testen wollen.“

  • Die Lösung

    Der Lösungsansatz sollte simpel beschrieben werden. Je nach Ziel des Pitch Decks musst du diese Lösung mehr oder weniger detailreich darlegen. Also achte auf dein Publikum! Technologische Details können deine Zuhörer einschläfern. Wenn Pläne für die weitere Zukunft der Produktidee vorhanden sind, gehören auch diese auf die Folie. Inwiefern unterscheidet sich mein Ansatz von anderen, vergleichbaren Lösungen am Markt?
    Ideal ist es bei der Präsentation dieser Folie ebenfalls, wenn man bereits einen Prototyp des Produktes vorlegen kann. Dieser ist noch nicht vorhanden? Dann beschreibe in einfachen Worten deinen Ansatz und wie du zur Lösung des Problems beitragen möchtest.

  • Das Team

    Wer steht hinter der Idee? Vor allem für Investoren ist dies keine unwesentliche Information. Hat dein Team das Vertrauen des Investors, bist du auf einem guten Weg. Positionen und Vorerfahrungen können hier gerne genannt werden.

  • Das Geschäftsmodell

    Eine sehr bedeutsame Folie. Wie soll mit dem Produkt Geld verdient werden? Welchen Preis verlange ich? Ein ausgearbeiteter Finanzplan ist für diesen Slide hilfreich. Schließlich soll dein Publikum auch erkennen, ob deine Idee Erfolgspotenzial hat. Wenn du weißt, wann du deinen Break Even Point erreichst, kannst du das hier gerne anführen.

  • Der Markt und die Kunden

    Natürlich muss es für das Produkt auch einen Markt und dementsprechend Kunden geben. Wer sind diese? Und wie groß ist der Markt für das Produkt? Bitte alles mit Quellenangaben untermauern!

  • Die Konkurrenz

    An dieser Stelle ist Hintergrundrecherche gefragt. Die Konkurrenten werden kurz angeführt und deren Ansätze erläutert. Bleib aber bei der Wahrheit: „Wir haben keine Konkurrenten“ ist keine Aussage, die dein Publikum zufrieden stellen wird. Auch deine Lösung kann in irgendeiner Form substituierbar sein. Also mache dir Gedanken über Lücken in deiner Geschäftsidee.

  • Bereits erreichte Ziele & zukünftige Ziele

    Mit dieser Folie kannst du besonders viel Eindruck schinden. Hast du bereits einige Meilensteine abgearbeitet, kann das ein überzeugendes Argument für einen Investor sein, in dich und deine Idee zu investieren. Traction und Performance-Kennzahlen sind hier gefragt.

  • Marketing, Vertrieb und PR

    Ist je nach Branche und Publikum eine mehr oder weniger wichtige Folie. Die meisten Punkte sind jedoch oft in der Geschäftsmodell-Folie abgedeckt.

  • Die Investorenfolie

    Wenn du einen Pitch vor einer Investorin oder einem Investor hältst, mache dir unbedingt Gedanken darüber, wie hoch dein Kapitalbedarf ist. Beschreibe jedenfalls, was du mit dem Geld vorhast, denn Investoren werden dir ohne plausible Erklärung mit Sicherheit kein Angebot machen. Außerdem sollte die Skalierbarkeit der Geschäftsidee des Startups klar ersichtlich sein.

  • Der Bezug zur Veranstaltung

    Wenn das Pitch Deck für einen Award erstellt wurde: Warum nimmst du am Award teil? Welchen Nutzen versprichst du dir davon?

  • Der Kontakt

    Hier sind die wichtigsten Ansprechpartnerinnen und –partner angeführt. Telefonnummer, Mailadresse, Social Media-Profile – diese kannst und solltest du auf der Folie angeben.


Der Pitch erzählt eine Geschichte

Willst du dein Pitch Deck besonders originell und informativ gestalten, verpacke es in einer allumfassenden Story. Eine erzählte Geschichte erleichtert es dem Publikum, das Businesskonzept zu verstehen.

Wie könnte eine solche Geschichte nun aufgebaut sein? Startplatz.de beschreibt eine beispielhafte Story:
„Wir haben eine Mission, welche durch ein Team umgesetzt wird. Wir haben ein Problem ausfindig gemacht, welchem wir mit einer Lösung begegnen, die auf folgender Technologie basiert. Wir zielen damit einen besonderen Markt an und wollen diesen durch unsere Vertriebsstrategie erobern. Gegenüber unseren Mitbewerbern haben wir viele Vorteile. Zum Erreichen unserer Ziele arbeiten wir auf die Meilensteine hin und die Finanzierung gibt Ihnen als Investor die Möglichkeit an unserem Erfolg teilzuhaben.“

Hast du das fertige Skript für die Story, teste diese am besten an deinen Freunden oder deiner Familie. Kommt sie gut an? User Stories kommen ebenfalls sehr gut an. Jedenfalls muss der Benefit deiner Businessidee klar hervorgehoben sein. Wenn du deinem Publikum nicht beibringen kannst, worum sich deine Idee dreht, kann das auch für deinen Geschäftserfolg böse Folgen haben.

Das Pitch Deck als Schmuckstück

Bei der Gestaltung des Pitch Decks kannst du deine Kreativität zeigen. Wie man mit ungewöhnlichen Slides Interesse erzeugt, zeigt der jährliche Ad Sales Pitch Deck von Reddit. Verrückt sind diese Slides allemal – sie bleiben wohl auch länger im Gedächtnis. Wichtig ist jedoch, dass das Publikum die Botschaften versteht. Für eine Investorenpräsentation wäre solch ein Deck eher gewagt. Bevor der Schuss also nach hinten losgeht, lieber auf eine sichere Variante setzen.

Empfohlen wird eine Folie pro Gliederungspunkt. Typos und andere Schreibfehler in den Folien sind dabei selbstverständlich tabu. Mit hübschen Infografiken lässt sich die Präsentation zudem wunderbar auflockern. Für ein schönes Layout kann man sich beispielsweise an diesem Video orientieren. Beachte: Das Pitchdeck muss jedenfalls ein PDF sein – damit die Präsentation auch so aussieht wie beabsichtigt.

Du kannst dich bei der Gestaltung an Pitch Decks orientieren, mit denen bereits viel Geld lukriert wurde – sei dies Erst- oder Folgefinanzierung. Diese findest du auf www.pitchenvy.com oder www.bestpitchdecks.com. Ebenso kannst du die acht Tipps zur Erstellung eines perfekten Pitch Decks heranziehen. Willst du vor Kapitalgebern pitchen, wäre dieser Artikel zum Pitch vor VCs  für dich empfehlenswert.

Was zudem wichtig ist: Pflege dein Pitch Deck wie ein Schmuckstück. Gibt es neue Quartalszahlen, rein damit! Ein gut gepflegtes und aktuelles Pitch Deck weckt Interesse. Im Leitfaden von Seedmatch und im Artikel von Deutsche-Startups.de erhältst du weitere gute Tipps zu eindrucksvollen Slides.

Bereit für den nächsten Schritt? Im kommenden Beitrag gehen wir auf den perfekten Pitch noch genauer ein.