Vom Modell zur Umsetzung – die Startup-Gründung (Teil 1)

by Werner Sammer

Das Selbständigsein als Lebensphilosophie: Startup-Gründer zeichnen sich durch Kreativität, Innovation und Umsetzungswillen aus. Nun sollte ein Entrepreneur seine Pläne auch gekonnt in die Tat umsetzen können. Genau darum wird es in den folgenden Blogbeiträgen gehen. Bisher hast du in diesem Blog viele Leitfäden und Tipps erhalten, damit das Grundkonzept der Startup-Idee in Blei gegossen ist. Nun packen wir die Sache an und machen uns an die Umsetzung. Start in eine neue Blogreihe: Vom Modell zur Umsetzung – die Startup-Gründung!

Genug an Konzepten gearbeitet – nun geht’s Richtung Gründung!

Gründerinnen und Gründer sind beim Planungsprozess für ein Startup vor viele Aufgaben gestellt. Für die meisten dieser Kreativköpfe liegt das größte Hindernis am Start, beim “Einfach-Anfangen” und “Hartnäckig-Dranbleiben”, denn…

  • manche wissen nicht, wie sie zu einer guten Geschäftsidee kommen.
  • einige überlegen (lange), ob es sinnvoll ist, einen Businessplan anzulegen.
  • viele tun sich dabei schwer, einzuschätzen, wie ihr Produkt am Markt ankommen könnte.
  • manchmal hapert es an der Umsetzung der (Produkt-)Idee.
  • eine Vielzahl an Leuten sind sich über die wirtschaftlichen Konsequenzen nicht im Klaren.
  • wie die Art der Gründung genau aussehen soll, ist vielen nicht sofort klar.

 

Hier könnte ich noch unzählige weitere Punkte anführen, die zum Teil große Probleme bei Gründern verursachen. Einige davon haben wir bereits im UT11-Blog abgedeckt – wir haben eine Geschäftsidee gefunden, wir haben das Geschäftsmodell und die Positionierung gefunden und wir haben übers Marketing gesprochen.

 

Ein wichtiger Schritt zur Umsetzung: Ist meine Startup-Idee umsetzbar?

Nun möchten wir uns stärker in Richtung Umsetzung und Gründung gehen. Wir arbeiten uns gemeinsam thematisch bis zum Produkt-Launch vor. Daher beschäftigen wir uns in der kommenden Zeit vor allem mit diesen Themenblöcken, also mit…

  • dem Überblick über den Markt als Voraussetzung
  • dem Preis- und Finanzmodell
  • der Umsetzung und Vermarktung des Produktes
  • und schließlich der Gründung selbst.

In mehreren Blogartikeln sehen wir uns an, wie du von der reinen Konzeption einer Idee zur Umsetzung kommst. Die eine Frage, die uns dabei stets unterkommen wird, lautet: Ist meine Idee denn überhaupt machbar und umsetzbar? In den kommenden Beiträgen werden direkt oder indirekt immer wieder diese vier Fragen auftauchen:

 

Ist die Idee technisch machbar?

Kann ich (persönlich) das überhaupt umsetzen, was ich mir gedacht habe? Oder brauche ich Know-How von außen? Sind die Projektziele und Annahmen realistisch? Diese Fragen lassen sich unter der technischen Machbarkeit oder Proof of Concept zusammenfassen. Diese Frage wird vor allem der Umsetzung des Produktes relevant.

Ein Lösungsansatz für Startups ist das sogenannte Rapid Prototyping, auf das wir später noch eingehen möchten. Zusätzlich werden wir uns anschauen, wie du deine Idee am besten testen kannst.

 

Ist die Idee wirtschaftlich machbar?

Alleine die technische Umsetzbarkeit garantiert dir dennoch nicht den großen Startup-Erfolg. Denn Technologie schafft nur über das Geschäftsmodell einen Wert. Das Geschäftsmodell darf daher nicht im Hintergrund stehen.

Passt das Verhältnis Kosten zu Nutzen? Wann werden welche finanziellen Ressourcen benötigt? Wo liegt das größte finanzielle Risiko? Die wirtschaftliche Tragfähigkeit sollte bei deiner Idee also gegeben sein. Schlussendlich soll ja für dich eine Gewinnmarge rausspringen. Preise, variable und fixe Kosten, Arbeitszeit und Rohstoffe sollten daher gut kalkuliert sein.

Diese Frage wird vor allem beim Überblick über den Markt und beim Preis- und Finanzmodell eine Rolle spielen.

 

Wie sieht es mit der persönlichen/organisatorischen Machbarkeit aus?

Möchtest du viele Leistungen selbst erbringen oder siehst du dich bereits nach Mitarbeitern um? Welches Team brauchst du, um deine Idee zum Laufen zu bringen? Und passt die Organisationsstruktur, um am Markt erfolgreich zu sein? Das wollen wir uns in einem Blogbeitrag näher ansehen.

© startupstockphotos.com

Im Team erreichst du wesentlich mehr. © startupstockphotos.com

 

Was sind die Rahmenbedingungen für die Gründung?

Stehen dir in der Umsetzung deiner Idee manche Rahmenbedingungen (beispielsweise die rechtliche Umsetzung) im Wege? (Wie) musst du ein Gewerbe anmelden? Hast du alle Befähigungen, die du zum Anmelden eines Gewerbes brauchst? Gibt es rechtliche Vorschriften zu erfüllen?

Über diese eher lästigen Dinge musst du dir leider ebenso Gedanken machen. Später werden wir auch darüber einen Einblick geben.

 

 

Wir werden uns zukünftig also ausführlich auf die Marktanalyse werfen und Tools zur Durchführung betrachten. Wir werden uns ansehen, wie Preisrecherche und Finanzplan zusammenspielen, den Businessplan im Hinterkopf behalten, lernen, Risiken richtig einzuschätzen und Meilensteine für unsere Projekte setzen. Begriffe wie EffectuationLean Startup oder Design Thinking werden uns auch noch unterkommen. Ebenso werfen wir einen Blick auf das ideale Startup-Team und die richtige Rechtsform für dein Startup.

Wie du siehst, stehen demnächst also richtig tolle Themen an, denen wir uns widmen möchten. Es wird spannend! :)